Lesungen

Werbematerial für Veranstaltungen
Informationsmaterial für Lesungen
(wie Presseartikel, Plakate, Rezensionen,
Autorenfoto u.a.) kann angefragt werden
bei folgenden Verlagen:

Peter Hammer Verlag (Wuppertal)
Dr. Claudia Putz Tel.: 0202 – 5050 66/67
email: cputz@peter-hammer-verlag.de

Querverlag (Berlin)
Jim Baker Tel.: 030 – 787 02339
email: jim@querverlag.de

Schullesung mit Lutz van Dijk (in Burg 2016)

Zwei Mal im Jahr (meist im Frühjahr und Herbst) ist Lutz van Dijk auf Lesereise in Europa, vor allem in den Niederlanden und Deutschland.  

Abendlesung mit Lutz van Dijk (in Berlin bei der H.Böll-Stiftung 2012)

Seine Lesungen richten sich an ältere Grundschulkinder sowie ein jugendliches Publikum (alle Schularten von Klasse 6 – 13) und Jugendgruppen sowie an Erwachsene bei Abendveranstaltungen in Buchhandlungen, Büchereien oder Treffpunkten von Menschenrechtsgruppen, LGBTIQ+Initiativen, AIDS-Hilfen und im Kontext von Afrika engagierten Organisationen und Gruppen.  

Jede Lesung besteht aus einer persönlichen Einführung in das Thema, der Lesung selbst und ausreichend Raum für Fragen und Gespräch. Eine Schullesung dauert in der Regel zwei Schulstunden, eine Abendveranstaltung 90-120 Minuten.  

Bei Lesungen zu afrikanischen Themen (Geschichte Afrikas, Alltag in Südafrika, Überwindung von Kolonialismus und Armut) kann auch ein kurzer Film (DVD) über seine Arbeit in einem Township bei Kapstadt gezeigt werden.  

Bei Veranstaltungen zu den Themen Rechte sexueller Minderheiten (z.B. “Verdammt starke Liebe”, “Kampala-Hamburg”), Erfahrungen mit Tod und Sterben (z.B. “Bis bald, Opa !”, “Auf Leben und Tod”), Rechtsextremismus (z.B. “Von Skinheads keine Spur”) oder Nationalsozialismus (z.B. “Der Attentäter”, “Zu keinem ein Wort”, “Erinnern in Auschwitz”) können auch Workshops für Jugendliche und Erwachsene angeboten werden.  
 

Kosten

Das Honorar ist verhandelbar – als Orientierung gelten für Abendveranstaltungen € 400, für Schulveranstaltungen in der Regel € 250. Sonst gelten die Tarife des Friedrich-Bödecker-Kreises (www.boedecker-kreis.de) bzw. von Exile-Kulturkoordination in NRW (www.exile-ev.de), wo auch Zuschüsse für Schullesungen beantragt werden können. Bei mehreren Lesungen an einem Ort am gleichen Tag sind Ermässigungen möglich.

An Reisekosten sollten übernommen werden die Bahnfahrt II. Klasse (in der Regel von Amsterdam und zurück oder vom zuvorliegenden Veranstaltungsort) sowie – falls nötig – eine einfache Hotelübernachtung.